Die Ruinen von Myth Drannor

Die mahlenden Kavernen vom Fuchskamm

01. Mirtul 1367

Torgold, Akrias Aridoar, Gnimdo “Nim” Galagas, Segold, und Rhonda machten sich abenteuerlustig auf den Weg zum Fuchskamm, wo es seit einiger Zeit zu magischen Übergriffen gekommen war.
Nach einem kurzen Zwischenspiel mit ein paar sehr aggressiven Pflanzenkerlchen buddelten sie sich in die Höhle.
Eine Halle voll von rollenden riesigen Felsbrocken schien die perfekte Todesfalle, aber mit viel Vorbereitung und Geschick schafften es letztendlich alle lebend durch die tosende Höhle.
Am anderen Ende standen sie in einem Gang, in dem Schwerkraft und Logik wohl etwas anders funktionierten. Tropfsteine wuchsen quer, Wasser lief von links nach rechts und der einzige Weg führte über einen glatten Abgrund ins Nichts, auf dem mondartige Kugeln langsam von einer Seite des Raumes zur anderen rollten.
Problemlos konnten sie die Kugeln als Transportmittel verwenden, wenn da nicht urplötzlich aus den Mondkratern Skelette kriechen würden. Nach dem wackeligen Kampf auf den rollenden Kugeln landeten die ersten drei auf einem kleinen Balkon vor einem zwergischen Tor mit Wächterstatue. Die kräftigen Arme der Statue machten den Abenteurern fast ein Ende, doch zuletzt schafften sie es, die Kreatur in den Abgrund hinter den Balkon zu stürzen.

Darauf hin öffnete sich die Tür. Der Raum hinter der Tür war angefüllt mit Münzen. Und nicht nur das. Auch zwei Schattenkreaturen wohnten hier. Und nachdem diese beiden fielen, erhob sich das eigentliche Übel des Raumes.
Ein skelettierter Minotaurus. Der Kampf war gefährlich und tödlich. Die meisten konnten nur mit Mühe entrinnen…

Comments

Nur einer der beiden Schatten wurde vernichtet. Der andere floh.

Mythforger_Games Wonko

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.